Meditation

Meditation

Meditation – Was ist das überhaupt?

Viele sprechen von Meditation und davon wie hilfreich sie sein soll. Doch was ist Meditation überhaupt? Wo kommt Meditation her und wozu dient sie? Meditation ist eine spirituelle Praxis, die von vielen Kulturen aber auch Religionen ausgeübt wird. Ziel der Meditation ist es, den Geist zu beruhigen. Mit verschiedenen Achtsamkeitsübungen und Konzentrationsübungen wird dies trainiert. Der Geist kann sich dadurch beruhigen und sammeln. Meditation gilt nicht nur in fern-östlichen Ländern als bewusstseinserweiternd sondern mittlerweile auch hier. Um Meditation zu praktizieren, gibt es verschiedene Methoden. Eine davon ist die Achtsamkeits-Meditation. Diese ist bei uns die am weitesten verbreitete Art der Meditation. Hierbei setzt man sich in eine aufrechte Haltung in einem ruhigen Raum. Wichtig ist dabei, dass immer die Balance von Spannung und Entspannung stimmt. Bei dieser Form der Meditation wird die Achtsamkeit auf die geistigen, emotionalen und körperlichen Begebenheiten im Augenblick gelegt. Ziel dieser Meditation ist es, nicht an Gedanken oder Empfindungen hängen zu bleiben. Dies fördert im Allgemeinen das Wohlbefinden und stärkt das Bewusstsein.

Eine weitere Form der Meditation ist die Geh-Meditation
Die Idee ist es, die Meditation mit einer körperlichen Tätigkeit zu verbinden. Die einfachste Möglichkeit während einer körperlichen Tätigkeit zu meditieren ist beim Gehen. Hierbei kann man sich immer auf die Schrittfolge konzentrieren. Wie bei der Achtsamkeits-Meditation wird die ganze Aufmerksamkeit dem Gehen zugewendet. Ausser diesen zwei Meditationsformen gibt es noch unzählige weitere.

Wirkung von Meditation
Das regelmässige Meditieren kann eine beruhigende Wirkung auf den Körper und Geist haben. Bei richtiger Meditation wird der Atem verlangsamt und die Muskeln werden entspannt. Der Geist wird ruhig. Bei vielen Meditierenden stellt sich ein Gefühl des Wohlbefindens ein. 


 
Angeschaut